News

 
HV Ruhland vs. TSG III    23:35 (HZ 13:16)
 
Auch im letzten Saisonspiel gab sich der Serienmeister keine Blöße und besiegte die gastgebenden Ruhländer in angemessener Höhe. Anfänglich noch mit den hier üblichen Ballhaftungsproblemen kämpfend, fanden die Schützlinge um MV Büttner im Spielverlauf immer besser in die Partie. Entweder war in diesem Jahr der Ball besonders klein, oder die 7 angereisten Lübbenauer Feldspieler hatten an diesem Tage sich extra die großen Hände angezogen.Da waren schon gepflegte Fackeln dabei die dem Heimkeeper da um die Ohren flogen. Die Gastgeber verlegten sich fast ausschließlich auf das Kontern, was ihnen bis zum Halbzeitpfiff auch des öfteren gelang. Begünstigt durch eine nicht vorhandene Konterabwehr der kleinen sympathischen TSG-Abordnung, hatte das Heimpublikum zumindest im Durchgang I. des öfteren die Möglichkeit zum aplaudieren. Das war überhaupt nicht nach dem Geschmack vom MV Pitti, der äußerst unzufrieden im Wechselbereich umhertigerte. Lobte er doch ganz klar und deutlich im Vorfeld der Partie ein Fass Bier (50l in Exportqualität) aus, um nochmals Anreize zu schaffen, schien die Botschaft nicht überall vollumfänglich angekommen zu sein.
 
Ein kurzer Hinweis beim Pausengespräch, in der miniaturweltähnlichen Kabine mit intigrierter Nasszelle, hatte dann aber auch das letzte Ohr erreicht. Überaus druckvoll eröffnete der Lübbenauer Ligaprimus den 2. Spielabschnitt und legte gleich mal eine ordentliche Torserie hin. Durch eine exellente Wurfausbeute kam der Gastgeber nicht mehr dazu sein Konterspiel aufzuziehen. Da dies ihr einzigstes handballerisches Stilmittel an diesem Tag war, baute die "Dritte" den Vorsprung kontinuierlich aus. Daraus resultierend fiel die Beifallquote vom Oberrang deutlich spärlicher aus wie noch anfänglich des Spiels. So trudelte die außerordentlich faire und von den beiden erfahrenen Spielleitern unaufdringlich geleitete Begegnung durch die Ruhländer Seecampushalle. Alle Beteiligten gaben sich nach dem Abpfiff ordentlich die Hand und beendeten die Saison 2017/18 mit der Festellung, dass ein Team, welches locker und leicht verlustpunktfrei durch die Serie spaziert, hier normalerweise nichts mehr zu suchen hat. Das soll keinesfalls arogant wirken sondern ist eine Tatsache.
 
Fazit:
1. Auch wenn in der architektonisch sehr grenzwertig gestalteten Umkleidebox kaum mehr als 8 Leute und 2 Kisten Bier platz hatten, wäre eine personelle Aufstockung im Bereich des möglichen gewesen. Hier sollte zwingend beim Herrentagsbier drüber gesprochen werden.
2. Willi Du alter Fleißpelz, Adolf Hennecke wäre blass geworden bei dem Arbeitspensum was Du da lieferst. Aber egal ob Shirt oder Basecap, ich werde dafür plädieren, dass Du auch eins bekommst.
3. Die "Goldene Axt" geht, wie nicht anders zu erwarten, auch in diesem Jahr an Spfr. Schwerdtner. Selbst bei einer repräsentativen Umfrage in der Liga kam stets das selbe Ergebnis raus. Wie die Schiedsrichter abgestimmt haben erspare ich Dir lieber. Nur so viel, es gab nicht mal einen 2. Platz.
4. Eine neue Saison heißt unweigerlich auch neue Ziele. Das Erste wurde bereits klar formuliert und betrifft die Neugestaltung der Erwärmungsmusik. Hier hat sich auch bereits klar ein Favorit herauskristallisiert, "Mädgen aus Petrovich" erfüllt so ziemlich alle Kriterien einer effektvollen Aufwärmmucke.
5. Ein Lob nochmal an die ausgezeichnete Organisation der Bowlingveranstaltung welche Buffettechnisch geschmackvoll umrahmt war. Solche Abende fördern den Mannschaftsgeist und schreien förmlich nach einer Wiederholung.
 
Tor: Lünse, Schufte
Feld: Stäbchen, Berni, Steven, Marco, Smile, Rissi, Robert
MV: Pitti
© 2017 my-webconcept.de