News

Heimspielwochenende der TSG Lübbenau

 

Nachdem bereits in den beiden Vorspielen die 2. Vertretung der Männer gegen den Märkischen BSV Belzig mit 39:29 gewinnen konnte und unsere Frauenmannschaft ihr Spiel mit 24:21 ihr Spiel ebenfalls siegreich gestaltete, waren auch wir heiß darauf die Punkte im Spreewald zu behalten. Als klares Ziel fasste das Trainerteam um Marco Siebert und Rene Sewald vor dem Spiel zusammen, dass hier heute ein Sieg Pflicht sei. Hatte man doch den Tabellen Vorletzten mit 0 Punkten zu Gast. Da die spielfreie Zeit nicht für Urlaub genutzt wurde, sondern hart an Kondition, Athletik und spielerischen Fähigkeiten gefeilt wurde, sollte man auch in diese Partie ziemlich gut vorbereitet gehen.

Doch das Spielgeschehen gestaltete sich anfangs anders als erwartet. Nicht die Hausherren setzten die ersten Treffer sondern die Trebbiner gingen erst mal mit 0:2 in Führung.  Erst in der 5. Minute gelang uns über Marius König vom Siebenmeterpunkt das erste Tor. Von da an lief der Ball. Über Tore von Stefan Richter und Thomas Werban, konnten die Lübbenauer 3:2 in Führung gehen und sollten diese Führung auch bis zum Ende des Spieles nicht mehr abgeben.  In der 17. Minute konnten wir uns beim Stand von 10:5 auf 5 Tore Abstand durch Stefan Richter, welcher an diesem Tag mit 6 Toren bester Torschütze der Lübbenauer war, absetzen. Diese Führung konnte von uns allerdings nicht gehalten werden. Fehlpässe, technische Fehler, überhastete Abschlüsse und eine nicht im Verband agierende TSG Abwehr dominierte fortan die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit. Daran sollte in Zukunft gearbeitet werden um auch die Spiele gegen Gegner aus der oberen Tabellenhälfte erfolgreich zu gestalten.

So ging es beim Stand von 16:15 in die Halbzeitpause wo die Oberhäupter der TSG Mannen deutliche Worte fanden, dass das Spiel so nicht weiterlaufen kann. Auf unsere Fähigkeiten und die Tabellensituation besonnen spielten wir in der 2. Halbzeit auch einen viel sehenswerteren Handball.

In der zweiten Halbzeit starteten wir mit Toren über unsere rechte Achse. Erst kellte Hendrik Wahnschaffe den Ball sehenswert ins Tor, dann verwandeltet Thomas Werban über die Außenposition zum 18:15. In der  34. Minute vergab Marius König seinen 2. Siebenmeterversuch und die Gäste trafen im Gegenzug zum 18:17 Anschlusstreffer und glichen in der 35. Minute sogar erstmals wieder aus. So hatten wir uns das nicht vorgestellt und auch nicht vorgenommen. Wir fingen nun langsam an Handball zu spielen und die Kräfte der Gäste ließen auch bereits nach. Über schöne Paraden von Florian Verhoeven und Tore von allen Positionen setzten wir uns nach und nach immer weiter ab. Die Deckung agierte mittlerweile endlich im Verband und sollte somit ab der 50. Minute lediglich noch ein Tor zulassen. Durch schnelle Ballgewinne und sehenswerte Konterpässe wurden die Trebbiner letztendlich von uns überrannt. In der letzten Minute fiel durch Trebbin der letzte Treffer zum 32:23 Endstand.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern und vor allem dem gegründeten Fanclub Fan Edition TSG um Manu, Familie Wahnschaffe und Schufte für die tolle Unterstützung.

Fazit: Durch eigene Schussligkeiten und technische Fehler fand zumindest in der 2. Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe statt. Hier sollte vor allem an der Abschlussquote und der Zuordnung in der Abwehr gearbeitet werden. In der 2. Halbzeit zeigten wir, dass wir sowohl spielerisch als auch konditionell klar überlegen waren und konnte uns somit entscheidend absetzen um den 4. Tabellenplatz zu sichern und ein kleines Polster zum 5. Platz aufzubauen.

Es spielten:

Lars Kasper, Florian Verhoeven (beide im Tor), Nicola Kuhlmey(4), Marian Siebert, Thomas Werban(4), Justin Suhl (2),  Dustin Trenkmann (4), Stefan Richter (6), Henrik Wahnschaffe (5),  Marius König (3/1),  Joey Domann, Christoph Wilde (2), Vincent Jauer (2/1), Oliver Pipiale

FV94

© 2017 my-webconcept.de