News

LHC Cottbus II – TSG Lübbenau | 30 : 28  ( 14 : 10 )

Ein Auswärtserfolg gegen den abstiegsgefährdeten Gastgeber und dem ungefährdeten Hinspielerfolg, war eine gerechtfertigte Zielstellung der Spreewälder. Auch wenn sie auf ein schweres Meisterschaftsspiel vorbereitet waren, mussten sie erkennen, dass Mannschaften die gegen den Abstieg kämpfen über sich hinaus wachsen. Ein 1 : 2 war dann auch der einzige Führungstreffer der Gäste. Im Angriff fehlte der tempoorientierte Spielaufbau. Fehlpässe ermöglichten dem Gastgeber die Führungstreffer zum 5 : 2. Auch nach den Ausgleichstreffern zum 5 : 5 zeigten die Spreewälder wenig Spielfreude und Motivation, um ihr Leistungspotenzial auf dem Parkett umzusetzen. In der Deckung fehlte die Zuordnung und die Orientierung zur Ballseite. Ihr körperloses Spiel machte es dem Gegner leicht, die Führung bis zur Pause auf 14 : 10 auszubauen.

Auch im 2. Spielabschnitt kein konzentrierter Spielaufbau der Spreewälder. Es fehlte die Durchsetzung taktischer Vorgaben. So kontrollierte  eine  aufmerksame LHC Defensive die drucklosen Angriffsaktionen der Spreewälder. Die Gastgeber bestimmten das Spielgeschehen und erhöhten den Spielstand über die Stationen  15 : 11 und 17 : 13 bis zur 40. Minute auf 21 : 16. Das TSG Team war gefordert. Nicola Kuhlmey dirigierte  den Spielaufbau und war selbst ein erfolgreicher Schütze. Mit 3 Toren in Folge wurde der Spielstand auf 21 : 19 verkürzt. Eine drohende Vorentscheidung war abgewehrt. Und mit dem Treffer zum 22 : 21 durch Stefan Richter war es bis zum 25 : 24 der erwartet spannende Spielverlauf, in dem sich beide Rivalen einen Kampf auf Augenhöhe lieferten. Zeitstrafen gegen die Gäste waren ausschlaggebend für den folgenden Spielverlauf. Der LHC nutzte sein Überzahlspiel und erhöhte den Spielstand auf 28 : 24 und die Gäste verkürzten zum 29 : 27. Doch ihr Aufbäumen kam zu spät. Mit dem Treffer zum 30 : 28 sicherte sich der Gastgeber den Heimspielerfolg und 2 wichtige Punkte im Kampf gegen die Abstiegsplätze.

Spielerkader: Kuhlmey, Nicola 11; Werban, Thomas 2; Suhl, Justin 2; Trenkmann, Dustin 2; Richter, Stefan 2; Wahnschaffe, Henrik 5; König, Marius 3; Kasper, Lars 1; Moczko, Julian, Domann, Joey, Pipiale, Oliver, Verhoeven, Florian

Fazit: Eine vermeidbare Niederlage der Spreewälder, denen im 1. Spielabschnitt Motivation und disziplinierte Teamleistung fehlten, um ihre spielerischen Möglichkeiten umzusetzen. So reichte eine starke Schlussphase nicht, die Niederlage abzuwenden.

E.Sch.

 

© 2017-2018 my-webconcept.de