News

TSG Lübbenau - Märkischer BSV Belzig 21:19 (14:7)

Im vierten Punktspiel der Saison 2018/1019 in der Verbandsliga Süd trafen wir auf einen weiteren unbekannten Gegner. Der Märkische BSV Belzig wechselte den Spielbezirk aus der Nordstaffel. Aktuell befindet sich der Gegner auf dem 2. Tabellenplatz und bis zu unserem Heimspiel war die Mannschaft ungeschlagen. Mit akuten personellen Engpässen sollte man dieses Heimspiel bestreiten. Trainer Losch, der am Anfang der Saison mit 21 spielfähigen Frauen startete, konnte an diesem Wochenende nur auf 8 Feldspieler und 2 Torhüter zurückgegreifen. Unsere Nachwuchsspieler der wJA mussten selbst zum Auswärtsspiel nach Herzberg.

Das anfängliche Abtasten beider Mannschaften wurde schnell beendet. Die TSG- Frauen kamen gut ins Spiel und die Motivation jeder einzelnen Akteurin war klar zu erkennen. Das Team um Führungsspielerin Jessie Suhl musste sich mit ungewohnten Positionen arrangieren. Den ersten Treffer konnte der BSV Belzig für sich verbuchen (0:1, 1.Min.). Davon unbeeindruckt setzte sich die Mannschaft mit druckvoller Angriffsarbeit und einem Auge für den Nebenmann immer wieder durch. In der 9. Min. war es unsere Flügelläuferin Vanessa Jank, die einen 4 - Tore-Lauf darbot und den Spielstand auf 10:4 ausbaute. Die Torgefährlichkeit kam von allen Positionen, wo auch unsere Rückraumschützen Anna Gerbens und Laura Knopf zu sehenswerten Toren kamen. Die Deckungsarbeit spiegelte das Trainierte der letzten Wochen erfolgreich wieder. Der Mittelblock mit Linda Dautert und Jessie Suhl harmonierte in der ersten Halbzeit hervorragend. So wurde die Gastmannschaft immer wieder zu Abspielfehlern oder zu Abschlüssen aus schlechten Positionen gezwungen. So ging die Heimmannschaft beim Halbzeitstand von 14:7 mit voller Zufriedenheit in die Kabine.

Die Halbzeitansprache durch Trainer Peter Losch viel relativ knapp aus. Das Augenmerk hier war klar, die Konzentration und Laufarbeit mussten weiter hochgehalten werden. Die Zeit zum durchatmen nutzen alle Akteure, da klar war das jetzt unsere Schwächephase kommen wird.

Die Zweite Halbzeit begann so wie keiner es gehofft hatte. Durch Passfehler und ungenügend Konzentration konnte nun der BSV Belzig einen 4-Tore-Lauf hinlegen. In der 40. Minute bei einem Stand von 14:11 reagierte der TSG-Trainer mit einer Auszeit. Diese zeigte direkt Wirkung und das Spiel wurde wieder ansehnlich und mit sehenswerten Kombinationen ausgespielt. Das Zusammenspiel zwischen Vanessa Jank und Anna Gerbens brachte die gegnerische Torhüterin fast zum verzweifeln. Auch Jessie Suhl setzte ihre Mitspieler in Szene und so konnten sich Nicole Patallas vom Kreis oder Annica Kabel von der Rechtsaußenposition durchsetzen. Durch unnütze oder zu späte Deckungsarbeit verbüßten die TSG Damen vermehrt 2 Minuten Strafen auf der Bank. Diese letzten 10 Minuten mussten sauber heruntergespielt werden. Durch mehrere hervorragende Paraden unserer Torfrau Malina Stein blieb die Mannschaft aber im Spiel. Die offensive Deckungsarbeit der Gäste konnte teilweise gut überspielt werden und so feierte Linda Dautert den letzten Treffer dieser Partie (21:19).

Eine hervorragende Deckungsarbeit und eine ausgezeichnete Chancenverwertung in der ersten Halbzeit sicherte an diesem Heimspieltag 2 wichtige Punkte im Meisterschaftskampf. Die zweite Halbzeit ergab sich aus zu viel Optimismus und mangelnder Kondition, mit zu einfachen Fehlern. Alle Akteure an diesem Tag haben eine überzeugende Leistung abgerufen.

Wir danken allen angereisten Fans und natürlich Chrissi für die gastronomische Versorgung. Wir hoffen das unsere verletzten und schwangeren Teammitglieder bald wieder aktiv an unserer Seite spielen werden und das wir weiterhin erfolgreich die Saison bestreiten können.
Doch jetzt heißt es erstmal eine kleine Pause bis zu unserem nächsten Punktspiel. Dies wird wieder ein #Heimspiel sein. Am 20.10.2018 treten wir um 15:30 Uhr gegen die HSG Schlaubetal an. Die Mannschaft liegt derzeit mit 1:7 Punkten auf dem letzten Platz. Dennoch sind wir gewarnt und wollen an die gute Leistung anknüpfen.

Tor: Carina Schulze, Malina Stein
Feld: Vanessa Jank (10/2), Anna Gerbens (4/1), Jessie Suhl (3), Laura Knopf (1), Nicole Patallas (1), Linda Dautert (1), Annica Käbel (1), Jenny Natusch

CS

© 2017 my-webconcept.de