Willkommen bei der TSG Lübbenau 63 e.V.

...dem größtem Sportverein in der Niederlausitz mit 21 Sportabteilungen und über 800 Mitgliedern. Er nimmt eine zentrale Rolle beim Schaffen von Sportangeboten für die Menschen in der Spreewaldstadt Lübbenau ein. Vom Kinder- über den Behindertensport bis hin zu Angeboten für Seniorinnen und Senioren, beim der TSG findet jeder etwas Passendes.




Aktuelles

  • Vorstandswahlen und Ehrungen auf der Mitgliederversammlung

    Vorstandswahlen und Ehrungen auf der Mitgliederversammlung

    Am 9.11.2017 trafen sich die Mitglieder der TSG Lübbenau zur Mitgliederversammlung im Mehrzweckraum des Spreeweltenbades.
    Nachdem der Vorsitzende der TSG Lübbenau Axel Kopsch und die Schatzmeisterin ihre Rechenschaftsberichte ablegten und die Sportabteilungen aus ihren Bereichen berichteten wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

    Weiterlesen ...  
  • Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl

    Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl

    Am Donnerstag, dem 9. November findet um 18 Uhr im Mehrzweckraum des Spreewelten, die TSG-Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl statt. Die Abteilungen erhalten anteilmäßig zu den Vereinsmitgliedern satzungsgemäß die Einladungen mit Tagesordnung. Anträge zur Tagesordnung müssen vier Wochen vorher schriftlich beim Vorstand eingegangen sein.

     
  • TSG mit neuem Webauftritt

    TSG mit neuem Webauftritt

    Die neue Internetseite ist online!

    Modern, zeitgemäß und optimiert für mobile Endgeräte - herzlich willkommen auf der neuen Webpräsenz der TSG Lübbenau 63 e. V.! Unsere runderneuerte Internetseite zeichnet sich neben einem frischen Design durch Aktualität und eine neue Navigationsstruktur aus. Hier findet ihr ab sofort alle Informationen und Termine unseres Hauptvereins sowie der einzelnen Abteilungen. Außerdem können sämtliche Ansprechpartner, Spielberichte und Ergebnisse aktuell auf der Seite abgerufen werden. Wir hoffen, dass Euch unsere neue Webpräsenz gefällt und wünschen viel Freude beim Surfen.

    Vielen Dank für die Umsetzung an Marko Feller von my-webconcept.de.

     

Aktuelles Fußball

  • Erste Männer haben das Auswärtsspiel beim Senftenberger FC 08 gewonnen

    Am gestrigen Sonntag hat unsere #Erste das #Auswärtsspiel beim Senftenberger FC 08 gewonnen. Die Begegnung endete mit einem leistungsgerechten 1:3 (0:1) für das #Team von Trainer Marcel Pschipsch. Dabei begann das Spiel mit einer ersten Schrecksekunde für unsere Jungs, als Senftenberg kurz nach Anpfiff gefährlich, jedoch ohne zählbaren Erfolg, vor das TSG-Tor kam.

    Weiterlesen ...  
  • Männer I: In drei Minuten das Spiel gedreht

    Wichtiger Heimsieg zum Rückrundenauftakt! Lange Zeit hatte es im #Spreewaldstadion gegen den SV "Linde" Schönewalde e.V. nicht nach einem Sieg der Lübbenauer ausgesehen: Trotz ordentlicher Leistung lag das TSG-Team bis in die Schlussphase mit 2:3 in Rückstand. Erst Max Grasme (88') und Sebastian Weidemann (91') sorgten mit ihren Last-Minute-Toren schließlich dafür, dass die drei Punkte im Spreewald blieben.

     
  • Willkommen zurück aus dem „Winterschlaf“!

    Unsere Männermannschaften befinden sich bereits seit Ende Januar im Trainingsmodus und haben auch schon drei Vorbereitungsspiele absolviert.

    Für unsere #Zweete ging es am Wochenende derweil schon im Punktspielbetrieb gegen die Reserve der Spielvereinigung Finsterwalde e.V. weiter.

    Weiterlesen ...  

Aktuelles Handball

  • Knappe Niederlage in Schlaubetal

    TSG Frauenmannschaft
    HSG Schlaubetal – TSG Lübbenau 24:22 (12:11)

    Am letzten Samstag reisten die Frauen der TSG zu einem erneuten Auswärtsspiel nach Schlaubetal. Weiterhin durch Verletzungen und Krankheit geplagt, griff man auf 3 A-Jugend Spielerinnen zurück um überhaupt spielfähig zu sein. Ebenfalls konnte man Jaqueline Drapart nach ihrer Babypause wieder auf dem Spielfeld begrüßen.
    Das Spiel begann und nach einem leichten Abtasten beider Mannschaften gingen die Gastgeber in der 4. Minute 1:0 in Führung. Doch Anna Gerbens glich postwendend aus und eine halbe Minute erhöhte Madina Stein auf 1:2 (5.Minute). So ging es eine ganze Weile. Wir legten 1-2 Tore vor, aber Schlaubetal blieb immer hinten dran. Unsere Deckung stand gut, ein guter Block in der Mitte führte zu schnellen Angriffen. Lediglich an der Torquote haperte es. Nach mehreren verworfen Bällen und Nachlässigkeit in der Abwehr glichen die Schlaubetalerinnen aus (7:7, 21.Minute). Folgerichtig nahm Trainer Peter Losch die Auszeit. Er appellierte an die Stärken und an die Geschwindigkeit der Mannschaft. Nach dem Time-Out legten jetzt die Gastgeber mit einem Treffer vor und wir zogen nach. Eine Minute vor der Pause lagen wir mit 2 Toren hinten, aber Annabell König verkürzte auf 12:11.

    Weiterlesen ...  
  • TSG weibliche Jugend A

    TSG weibliche Jugend A

    Am vergangenen Samstag spielten wir wieder ein Heimspiel. Zu Gast war der Tabellendritte Frankfurt/Oder. Im Hinspiel mussten wir in Frankfurt eine Niederlage von 14:11 einstecken. Die Schiedsrichter eröffneten die Partie mit der Ansage "Es stehen sich die beiden männlichen Jugenden ..... gegenüber" so wusste man schon das man einige Entscheidungen der Schiedsrichter mit Fragezeichen ansehen muss. Nach 3 min gingen die Gäste mit 0:1 durch Paula Breitkopf in Führung. Wenig beeindruckt spielte man vorne seine Chancen aus und durch Madina Stein und Vanessa Kaiser drehte man nach 6 min dann den Stand auf 3:1. Bis zur 24 min konnten wir die Führung behalten. In den letzten 6 min der 1 Halbzeit ließen die Kräfte allerdings nach. Durch mehrere fragwürdige Strafen war der Halbzeitstand dann doch 8:9.

    In der Halbzeitpause versuchten die Trainer die Mädchen aus den Reserven zu locken und an ihre Stärken zu appellieren. Durch kurzer gegenseitiger Analyse ging es wieder aufs Spielfeld.

    Die zweiten 30 min starteten durch einem 0:3 Lauf der Gäste. Durch Vanessa und Sarah konnte man dann wieder auf 10:12 aufholen. Jetzt ging es los und man bekam für normale Abwehraktionen die 2 min Strafen hinterher geworfen. So durften gleich Madina und Sophia sich das Spiel 2 min von der Bank aus anschauen. Auf Nachfrage bei den Schiedsrichtern stieß man auf Unwissen und einfachen Fehlern die das Gespann nicht einsehen wollte. Zwei Minuten später klatschten sich dann Vanessa und Sophia ab, denn da durfte es sich auch Vanessa das 2te mal auf der Bank bequem machen. Das Trainergespann Stein/Drapart nahm im Gegenzug die Auszeit um die angespannte Stimmung auf dem Spielfeld zu lockern. Das Tatikbrett zeigte den nächsten Spielverlauf an und man motivierte sich nochmal gegenseitig das Spiel nicht wegen sowas zu verlieren.

    Der Schiedsrichter pfiff also wieder an und die Kombination ging auf und Annabell setzte zum Torwurf an aber spielte den Ball auf die außen freie Leonie. Diese versenkte den Ball souverän im Tor. Mit Sarah, Sophia und Annabell konnte somit ein 5:0 Lauf gestartet werden. Die Auszeit von den Gästen war die logische Schlussfolgerung. Unbeeindruckt spielten wir unser Spiel zu Ende und Annabell König warf 30 Sekunden vor Schluss das 22:20.
    Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, Fans und Familien und greifen als nächstes Auswärts beim HC Spreewald an.

    Im Tor: Saskia Stoll
    Feld: Madina Stein (4) , Vanessa Kaiser (5), Maike Schmidt, Annabell König (4), Maria Meß, Sophia Müller (1), Sarah Kumpis (5), Leonie Jedro (2), Anne Wilke (1)

     
  • TSG II | Ungefährdeter Eiskunstlauf in Bad Belzig

    Gut, dass an diesem Sonntag nur Vormittags die Sonne im Spreewald schien. Anderenfalls wäre die Ansetzung um 17:30 Uhr in Bad Belzig nur sehr schwer zu verdauen gewesen. In moralischer Bestbesetzung reisten wir dank der TWB Tief- und Wasserbau GmbH aus Boblitz mit zwei Kleinbussen mit dunklen Regenwolken rüber ins westliche Brandenburg. Die Spielfläche der Albert-Baur-Halle erinnerte leider viel mehr an eine gut gewachste Bowlingbahn. Als Wermutstropfen ist jedoch die Verwendung von Haftmitteln erlaubt und gewünscht - im Gegensatz zu manch anderen bauglichen Sportstätten. Die Gastgeber erwärmten sich in voller Kapelle, wenn auch das Team der Belziger in den vergangenen Jahren seinen Altersdurchschnitt stark verjüngt hat. Diese quantitative Überzahl spiegelte sich jedoch nicht in der 4:2-Angriffsformation wieder, welche sich in den ersten Minuten durch zahlreiche (teilweise provozierte) Fehlpässe auszeichnete.

    Weiterlesen ...  
Wir danken unseren Sponsoren
© 2017-2018 my-webconcept.de