News

SV Herzberg - TSG Lübbenau 29:21 (13:14)

Am letzten Samstag mussten unsere Mädels den Weg nach Herzberg auf sich nehmen. Durch den Rückzug von Teltow/Ruhlsdorf aus der Staffel, konnten beide Mannschaften nur Siege vorweisen.

Das Spiel begann mit einem leichten Abtasten von beiden Seiten, wobei die Heimmannschaft den besseren Start erwischte und mit zwei Toren in Führung ging (2:0, 3.Min.). Den ersten Treffer setzte Annabell König für unser Konto. Unsere Deckung war anfangs sehr lückenhaft und durch schnelle Doppelpässe der Gegner ließen wir uns zu sehr beeindrucken. Nach 6 Minuten stand es 6:2 für Herzberg. Endlich platzte der Knoten bei der TSG. Durch eine schnelle Mitte über Vanessa Kaiser und Sophia Müller kamen wir zum Zuge. 3 Tore in Folge war das Ergebnis (6:5, 12.Min.).

Danach erzielte Sarah Kumpis den Ausgleichstreffer. Doch der schnelle Angriff kostete Kraft und eine kleine Auszeit musste her. Die Kondition sollte trotzdessen beibehalten werden und durch viele gehaltene Bälle von Torfrau Saskia Stoll war dies möglich. Nach der Auszeit nutzten wir die Möglichkeit und gingen in Führung. Eine ganze Weile ging es hin und her, wir legten vor und Herzberg glich aus. 5 Minuten vor Schluss und durch die Tore von Madina Stein und Vanessa Kaiser erhöhten wir den Vorsprung auf 11:13. Bis zur Halbzeit konnte der SV nochmal verkürzen auf 13:14.

In der Kabine fiel die Ansprache nicht zu knapp aus. Die Schnelligkeit und Konsequens musste beibehalten werden. In der Deckung sollte noch mehr verschoben werden.

Leider spiegelte die zweite Halbzeit nicht im geringsten die ersten 30 Minuten wieder. Wir verschliefen komplett. Durch eine Umstellung in der Herzberger Deckung kamen wir durcheinander und leisteten uns zu viele unnötige Abschlüsse. 5 Treffer von Herzberg in 7 Minuten waren die Folge. Eine frühzeitige Auszeit sollte Klarheit in den Köpfen der Mädels schaffen. Dies gelang leider nur teilweise. Leonie Jedro und Sophia Müller netzten zwar den Ball ins gegnerische Tor, aber die Aufholjagd blieb aus (18:16, 39.Min.). Die Deckung stand nicht stabil genug und auch unsere 7m-Quote war an diesem Tag schlecht. Keiner von insgesamt 5 Versuchen landete im Tor. Trotzdem versuchten wir den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. Am Ende stand dennoch eine zu hohe 29:21 Niederlage auf der Anzeigetafel.

Leider konnten wir nicht an die kämpferische und gute Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Schnelles Angriffsspiel kostet Kraft und Ausdauer, deswegen wird in dieser Woche an der Kondition gearbeitet.

Bereits an diesem Sonntag heißt es #endlichwiederHeimspiel. Der Gast aus Ruhland/Schwarzheide wird ebenfalls kein leichter Gegner werden.
Deswegen brauchen wir jede Menge Unterstützung unserer Fans. 💪
Anwurf ist um 9 Uhr!

Vielen Dank auch an die mitgereisten Fans und für die Unterstützung auf der Trainerbank!!

Tor: Saskia Stoll
Feld: Madina Stein (5), Sophia Müller (5), Sarah Kumpis (4), Vanessa Kaiser (3), Leonie Jedro (2), Annabell König (2), Sharleen Danke

© 2017 my-webconcept.de