MÄNNER I

Handball Spielplan Männer I
DatumZeitHeimmannschaftGastmannschaft  
16.09.2017 16:30   1.SV Eberswalde TSG Lübbenau 63  :
24.09.2017 16:00   TSG Lübbenau 63 SV Lok Rangsdorf  :
30.09.2017 18:00   SV Berolina Lychen TSG Lübbenau 63  :
07.10.2017 18:00   TSG Lübbenau 63 HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst  :
14.10.2017 18:00   SV Jahn Bad Freienwalde TSG Lübbenau 63  :
21.10.2017 18:00   TSG Lübbenau 63 HSV Wildau 1950  :
04.11.2017 18:00   HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf TSG Lübbenau 63  :
11.11.2017 16:00   Lausitzer HC Cottbus II TSG Lübbenau 63  :
25.11.2017 18:00   TSG Lübbenau 63 HC Bad Liebenwerda  :
16.12.2017 18:15   HC Spreewald TSG Lübbenau 63  :
13.01.2018 18:00   TSG Lübbenau 63 Oranienburger HC II  :
20.01.2018 18:00   TSG Lübbenau 63 1.SV Eberswalde  :
27.01.2018 18:30  v   SV Lok Rangsdorf TSG Lübbenau 63  :
17.02.2018 18:00   TSG Lübbenau 63 SV Berolina Lychen  :
24.02.2018 18:15   HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst TSG Lübbenau 63  :
03.03.2018 18:00   TSG Lübbenau 63 SV Jahn Bad Freienwalde  :
18.03.2018 16:00   HSV Wildau 1950 TSG Lübbenau 63  :
24.03.2018 18:00   TSG Lübbenau 63 HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf  :
14.04.2018 18:00   TSG Lübbenau 63 Lausitzer HC Cottbus II  :
21.04.2018 16:30   HC Bad Liebenwerda TSG Lübbenau 63  :
28.04.2018 18:00   TSG Lübbenau 63 HC Spreewald  :
05.05.2018 18:30   Oranienburger HC II TSG Lübbenau 63  :
  • TSG Handballer starten in die Saisonvorbereitung

    Nach der Verabschiedung von Trainer Nolde, kann die Abteilung Handball mit Marco Siebert und Rene Sewald ein neues Trainergespann vorstellen. Beide Sportfreunde sind im Verein groß geworden und können auf viel Erfahrung zurückblicken. Während Marco Siebert als langjähriger Spieler der 1. Männermannschaft, erfolgreicher Nachwuchstrainer und Trainer unserer 1. Männermannschaft und dem HC Spreewald, beste Voraussetzungen für die neue Aufgabe mitbringt, steht ihm mit Rene Sewald ein erfahrener Leistungsträger der 1. Männermannschaft zur Seite, der über viele Jahre  als Team-Player den Teamgeist der Mannschaft mit formte. Beide Sportfreunde werden als gleichberechtigtes Trainergespann arbeiten.

    Die lange Sommerpause ist vorbei und die Mannschaft ist hungrig auf Handball und die neue Saison. Die Analyse der zurückliegenden Meisterschaft ist erfolgt und seit dem 26.06.18 ist die Mannschaft unter dem neuen Trainergespann mit der Vorbereitungsphase 1, in die Saisonvorbereitung gestartet.

    Im Mannschaftskader gibt es nur wenige Veränderungen. Auch nach der Verabschiedung von Marian Siebert und Rene Sewald und der noch ausstehenden Zusage von Marcel Otto und Marc – Rubin Hiesener, baut das Trainergespann auf den eigenen Nachwuchs. So sollen Henry Kerstan, Julian Moczko und Joey Domann in den Kader integriert werden. Eine große Herausforderung für Trainer und Mannschaft. Dementsprechend wurde eine Platzierung im oberen Mittelfeld als realistische Saisonzielstellung vorgegeben.

    E.Sch.

     

     
  • Spreewälder beenden Saison mit Auswärtserfolg

    Oranienburger HC II – TSG Lübbenau | 30 : 35  ( 16 : 15 )

    Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel für die Speewälder. Denn nur mit einem Sieg konnte der 4. Tabellenplatz als gestelltes Saisonziel gesichert werden. Und sie trafen auf einen Gastgeber, der sich mit einem Heimspielerfolg aus der Abstiegszone verabschieden wollte.  Beide Mannschaften begannen unkonzentriert und beste Torchancen wurden liegengelassen. Mit einem verwandelten 7 m erzielte Justin Suhl den 1. Treffer der Begegnung und bis zum 6 : 6 war es ein ausgeglichener Spielverlauf, in dem beide Deckungsreihen schlecht organisiert waren und den Schützen Freiräume für den Torwurf ließen.

    Weiterlesen ...  
  • Ein Derby voller Spannung und Siegeswillen.

    TSG Lübbenau – HC Spreewald 29 : 29  ( 16 : 12 )

    Fantastische Derby – Atmosphäre in der Lübbenauer Blau – Gelb – Arena. Schon vor dem Showdown stimmten 350 Zuschauer lautstark ihre Mannschaft auf das mit Spannung erwartete Spreewald – Derby ein. Und sie waren begeistert von einem Spiel, in dem sich beide Rivalen bis zum Schlusspfiff einen mitreißenden Kampf lieferten, dass dem Charakter eines Derbys voll gerecht wurde. Die Gäste mit dem besseren Start. Sie setzten gegen eine ungeordnete und inaktive TSG Defensive die Treffer zum 0 : 3 und 2 : 5. Nach einer Auszeit kamen die Hausherren besser ins Spiel. Schnelle Pass – und Laufwege schafften Lücken, über die der Spielstand zum 5 : 5 ausgeglichen wurde. Auch die Deckung stand auf Ballhöhe und ließ dem Favoriten, der sich die Meisterschale im letzten Heimspiel schon vorzeitig gesichert hatte, keinen Raum für den Torwurf. Doch es blieb ein kampfbetonter Spielverlauf, in dem die Gäste ein 7 : 5 der Hausherren im Überzahlspiel zum 8 : 8 ausgleichen konnten. Und auch bis zum Spielstand von 10 : 12 übernahmen sie das Spielgeschehen. Danach aber war der Spielfaden verloren und das TSG Team kam ins Spiel. Erfreulich die Treffsicherheit der Schützen. Mit 5 Toren in Folge setzten sie bis zum Pausenpfiff die Treffer zum 16 : 12.

    Auch im 2. Durchgang überzeugten die Gastgeber mit variablem Spielaufbau und bestimmten über die Stationen 17 : 12 bis hin zum 24 : 21den Spielverlauf.  Doch viele Möglichkeiten wurden liegengelassen und der Gegner kam wieder ins Spiel. Beim Spielstand von 24 : 23 war es wieder ein Spiel auf Augenhöhe und ein verbissener Kampf um den Derby Sieg. Das Spiel ging in eine dramatische Schlussphase und die Strafzeiten häuften sich. So standen wiederholt auf beiden Seiten nur 4 Akteure auf dem Parkett. Den Führungstreffer der Gastgeber zum 27 : 26 konnten die Gäste mit einem 7m zum 27 : 27 ausgleichen und in der 57. Minute im Überzahlspiel den Treffer zum 27 : 29 setzen. In einem letzten Aufbäumen und  2 Toren in der 59. Minute konnten die Gastgeber den Spielstand zum 29 : 29 ausgleichen und die drohende Niederlage abwenden. Ein Derby voller Spannung und Leidenschaft, das alle Erwartungen übertraf und den Beifall aller Zuschauer erhielt.

    E.Sch.

    Spielerkader: Otto, Marcel 4; Sewald, Rene; Siebert, Marian; Werban, Thomas 1: Suhl, Justin 9; Trenkmann, Dustin 5; Kuhlmey, Nicola 3; Wahnschaffe, Henrik 3; König, Marius; Hiesener, Marc – Rubin 4; Kasper, Lars; Pätzold, Ricky;

    Zeitstrafen:   TSG Lübbenau 7 + 1 Disqualifikation |HC Spreewald  7 + 1 Disqualifikation

    7 m: TSG 5 / 4 | HC 8 / 7

     
  • Lübbenauer Derbyfluch hält weiter an

     

    TSG Lübbenau 63 e.V. I vs. LHC Cottbus II 25:26 (13:12)

    Erneut ist es den Lübbenauer Handballern der TSG nicht gelungen, ein Derby für sich zu entscheiden. Obwohl das Team von René Nolde über weite Teile das Spiel im Torvergleich anführte, fehlten am Ende Kaltschnäuzigkeit und der letzte Wille. Trainer Nolde gab zudem leider vor kurzem bekannt, sein Amt am Ende der Saison niederzulegen. Seinen Abschied werden die Handballer am letzten Heimspieltag inklusive Abschlussfeier am 28.04.2018 begehen.

    In voller Mannschaftsstärke waren die Lübbenauer (Tabellenplatz 4) bereit, den Drittplatzierten aus Cottbus in die Schranken zu weisen. Beide Abwehrseiten hatten zu Beginn Schwierigkeiten ihre Stabilität zu finden. Der Lübbenauer Angriff bewies sich zunächst als treffsicher, sodass alle Rückraumpositionen Gefahr ausstrahlten und das Tor trafen oder den freien Nebenmann einsetzten. Die ersten warmen Tage des Jahres sorgten wohl für einige schwitzige Hände, sodass der LHC mehrfach überhastet den Ball verlor und die rechte Spreewälder Angriffsseite durch mehrere aufeinanderfolgende Tore Profit daraus schlug.

    Weiterlesen ...  
  • Kalte Dusche für den Meisterschaftsfavoriten

    TSG Lübbenau – HSG RSV Teltow / Ruhlsdorf | 27 : 26  ( 12 : 13 )

    Große Freude und begeisterter Beifall der Zuschauer für eine super Leistung ihrer Mannschaft. Auch in diesem 18. Meisterschaftsspiel konnten die Gastgeber ihre Heimstärke unter Beweis stellen und revanchierten sich mit einer starken Teamleistung und der bisher besten Saisonleistung, für die im Hinspiel deutliche Niederlage. Die Anfangsnervosität in einer turbulenten Startphase war abgelegt und beide Rivalen hatten den Spielfaden aufgenommen. Doch ihre Angriffe wurden von einem aufmerksamen Deckungsblock des Gegners kontrolliert.

    Weiterlesen ...  
  • Ballverluste und schwache Wurfleistungen Grund für die Niederlage

    HSV Wildau – TSG Lübbenau 24 : 20  ( 12 : 11 )

    Die im Heimspiel überzeugende Leistung gegen Bad Freienwalde konnten die Spreewälder in ihrem Auswärtsspiel beim HSV Wildau nicht wiederholen. Nur im 1. Spielabschnitt  konnten sie  mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung über die Stationen 3 : 3 und 6 : 6 das Spiel spannend halten und dem Gastgeber auf Augenhöhe bleiben. Danach ging der konstruktive Spielaufbau verloren. Ballverluste ermöglichten den Hausherren das Konterspiel.  Mit 4 Toren in Folge hatten sie sich eine 10 : 6 Führung herausgespielt. Starke Torwartparaden von TSG Schlussmann Lars Kasper und  Ball orientierte Deckungsarbeit brachten die Gäste wieder ins Spiel. Im Angriff wurden taktische Vorgaben erfolgreich abgeschlossen und die  Treffer zum 12 : 10 gesetzt. Mit dem letzten Treffer im 1. Spielabschnitt verkürzte Justin Suhl den Spielstand zum 12 : 11.

    Weiterlesen ...  
  • Starke Defensive war Spiel entscheidend

    SV Jahn Bad Freienwalde – TSG Lübbenau 29 : 20  ( 13 : 10 )

    Nach 2 Niederlagen in den letzten 3 Spielen war für die Spreewälder Wiedergutmachung angesagt. Doch sie trafen auf einen hoch motivierten Gegner, der nach 5 Siegen in Folge sich im Kampf um den 4. Tabellenplatz behaupten wollte. Für SV Trainer Daniel Untermann ein schwerer Einstand, zumal er in diesem wichtigen Spiel auf seinen Topscorer Eric Sindermann verzichten musste. Auch das TSG Team ohne ihren Rückraumschützen Dustin Trenkmann.

    Weiterlesen ...  
  • Starke erste Halbzeit reicht nicht zum Sieg

    HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst – TSG Lübbenau

    30 : 25  ( 15 : 13 )

     

    Eine nicht erwartete Niederlage die Spreewälder. Denn nach dem überzeugenden Heimspielerfolg gegen den SV Lychen und dem Hinspielerfolg gegen den Gastgeber, fuhren sie ohne Kaderprobleme recht selbstbewusst in die Ahrensdorfer Sporthalle. Doch hier erwartete sie ein hoch motivierter Gegner, der mit einem Sieg die Abstiegszone verlassen und sich für die Hinspielniederlage revanchieren wollte. So auch der Spielverlauf. Ein 3 : 5  der Spreewälder konnten die Hausherren zum 5 : 5 ausgleichen und die Führungstreffer zum 8 : 6 setzen. Die Defensive der Gäste stand auf Ballhöhe und unterstützt von starker Torwartleistung durch Lars Kasper setzte Justin Suhl den Führungstreffer zum 9 : 10. Auch bis zum 12 : 12 ein hoch spannender Spielverlauf in dem beide Deckungsreihen hart zur Sache gingen. In der Offensive fehlte den Gästen die Gefahr aus dem Rückraum. Der Erfolg wurde über den Kreis gesucht und mit Fehlwürfen abgeschlossen. Im Gegenzug konnten sich die Gastgeber absetzen und erhöhten den Spielstand bis zur Pause auf 15 : 13.

    Auch im 2. Spielabschnitt bis zum  19 : 18 ein ausgeglichener und mit konsequentem Körpereinsatz  beider Deckungsreihen spannender Spielverlauf. Danach aber lief bei den Spreewäldern nichts mehr. Ohne die Gefahr aus dem Rückraum fehlten  Konzentration und Disziplin für einen geordneten Spielaufbau. Fehlwürfe selbst aus besten Positionen und Schwächen im Umkehrspiel brachten den Gegner ins Spiel.  

    Auch in der Defensive fehlten Beweglichkeit und körperlicher Einsatz. Sie ließ dem Gastgeber Raum für den erfolgreichen Torwurf. Im Kampf um die Meisterschaftspunkte bestimmten die hoch motivierten Hausherren den Spielverlauf. Die Gäste wirkten müde, es fehlten Motivation und der letzte Wille, um den Endspurt der Gastgeber anzunehmen. Und so wurden sie über die Stationen 26 : 20 ;  und 30 : 23  bis hin zum Endstand 30 : 25 vom Gegner ausgespielt.

     

    Zeitstrafen: TSG    7                          7m: TSG  4/2

                        HSG   8                                  HSG 2/2

     

    Spielerkader: Kuhlmey, Nicola 7, Sewald, Rene 1, Siebert, Marian 3, Werban, Thomas 1, Suhl, Justin 8, Trenkmann, Dustin 2, Wahnschaffe, Henrik, König, Marius, Hiesener, Marc – Robin 1, Otto, Marcel 1, Kasper, Lars TW, Lange, Tobias, Pipiale, Oliver 1, Verhoeven, Florian TW

    Fazit: Eine starke 1. Spielhälfte reichte nicht um sich im Kampf um die Meisterschaftspunkte zu behaupten. Ein TSG Team, dem im 2. Spielabschnitt Motivation,  Konzentration und der letzte Wille fehlten, um den Kampf anzunehmen. Eine hohe Anzahl von Fehlwürfen bestimmten den Spielverlauf und ohne  Gefahr aus dem  Rückraum fand die Mannschaft nicht ihren Spielrhythmus. Tore von Nicola Kuhlmey und Justin Suhl reichten nicht für den möglichen Auswärtssieg.

    E.Sch.

                                        

     
  • Kalte Dusche für die Spreewälder

    SV Lok Rangsdorf – TSG Lübbenau

    26 : 19  ( 10 : 5 )

    Einen gehörigen Dämpfer haben die Spreewälder im Rückrundenspiel gegen den Gastgeber Lok Rangsdorf erhalten. Nach dem deutlichen 30 : 18 Hinspielerfolg kann die Höhe der Niederlage auch nicht mit Kleisterverbot entschuldigt werden.

    Weiterlesen ...  
  • Größere Kraftreserven entschieden das Spiel

    TSG Lübbenau – SV Eberswalde

    32 : 24  ( 16 : 10 )

    In einem Spiel mit wenig Höhepunkten wurden die Gastgeber ihrer Favoritenrolle gerecht. Doch sie hatten wohl ihren Gegner unterschätzt, der als Tabellenschlusslicht noch um die  ersten Meisterschaftspunkte kämpfte. Ein 2 : 0 konnte zum 2 : 2 ausgeglichen werden. Und auch im folgenden Spielverlauf waren sie den Spreewäldern über die Stationen 5 : 4 und 7 : 6 ein gleichwertiger Rivale.

    Weiterlesen ...  
Handball Tabelle Männer I
RangMannschaftBegegnungenTore+/-Punkte
1 HC Spreewald 22 650:519 +131 40:4
2 HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf 22 722:594 +128 36:8
3 Lausitzer HC Cottbus II 22 655:629 +26 28:16
4 TSG Lübbenau 63 22 598:557 +41 27:17
5 SV Jahn Bad Freienwalde 22 680:669 +11 25:19
6 HC Bad Liebenwerda 22 624:635 -11 22:22
7 HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst 22 603:590 +13 20:24
8 SV Lok Rangsdorf 22 569:611 -42 20:24
9 HSV Wildau 1950 22 550:586 -36 18:26
10 Oranienburger HC II 22 604:639 -35 15:29
11 SV Berolina Lychen 22 591:673 -82 13:31
12 1.SV Eberswalde 22 507:651 -144 0:44
komplette Tabelle
RangMannschaftBegegnungenTore+/-Punkte
1 HC Spreewald 22 650:519 +131 40:4
2 HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf 22 722:594 +128 36:8
3 Lausitzer HC Cottbus II 22 655:629 +26 28:16
4 TSG Lübbenau 63 22 598:557 +41 27:17
5 SV Jahn Bad Freienwalde 22 680:669 +11 25:19
6 HC Bad Liebenwerda 22 624:635 -11 22:22
7 HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst 22 603:590 +13 20:24
8 SV Lok Rangsdorf 22 569:611 -42 20:24
9 HSV Wildau 1950 22 550:586 -36 18:26
10 Oranienburger HC II 22 604:639 -35 15:29
11 SV Berolina Lychen 22 591:673 -82 13:31
12 1.SV Eberswalde 22 507:651 -144 0:44


Schließen

Handball Männer I

Trainer: René Nolde
Tel: 0174 - 4366233

Trainingszeit:
Dienstag,Mittwoch und Freitag, 19.30 - 21.30 Uhr

© 2017 my-webconcept.de