News

HC Spreewald – TSG Lübbenau 18 : 14 (7:8)

Am vergangen Sonntag war es soweit: das Spreewaldderby der WJA stand an. Leider reiste die TSG mit nur sieben Spielerinnen in die Nachbarstadt, wohingegen der Gastgeber auf 14 Akteure zurückgreifen konnte. Dennoch war man zuversichtlich und wollte unbedingt einen Sieg erzielen, was über lange Strecken auch danach aussah.
Das Spiel begann mit 2 Toren für den HCS. Doch Annabell König, Sarah Kumpis, Leonie Jedro und Madina Stein setzen nach und so ging man selbst mit 2:4 nach 10 Minuten in Führung. Unsere Deckung stand stabil, lediglich im Angriff wurde noch etwas mehr Durchschlagskraft und Treffsicherheit benötigt. Durch einer sehr guten Leistung von unserer Torfrau Saskia Stoll wurden die abgewehrten Bälle zu Kontern oder schnellen Angriffen genutzt. In der gesamten ersten Halbzeit legten wir immer 1-2 Tore vor, aber der HCS blieb hinten dran. Nach knapp 20 Minuten nahmen die Trainer Stein/Drapart die Auszeit, um ihren Mädels eine kleine Pause zu gönnen. Dennoch sollten sie genauso weiter spielen und weiterhin Druck ausüben. Madina Stein, Sarah Kumpis und Sophia Müller erzielten weitere wichtige Tore für ihre Mannschaft. So ging man mit einer knappen 7:8 Führung in die Kabine. Das Ziel für die zweite Hälfte stand fest: Vorsprung halten und ausbauen. Die vielen Wechsel und Rückraumwürfe der Gastgeber mussten besser unter Kontrolle gebracht werden. Vorne sollte sich jetzt jede Spielerin in Aktion setzten, Gefährlichkeit von allen Positionen ausstrahlen war Pflicht.

Die Pause war vorbei und los gingen die zweiten 30 Minuten mit einem Treffer durch Madina Stein (7:9). Die TSG – Mädels kamen gut aus der Kabine und konnten ihre Führung behaupten. Doch so langsam ließen die Kräfte nach. Im Angriff wurde zu schnell ohne Erfolg abgeschlossen und in der Deckung agierte man zu nachlässig. Der HCS nutze dies aus und erzielte in der 45. Minute das 11:11 Unentschieden. Das Team-Time-Out musste genommen werden. Den Mädels wurde nochmal Mut zugesprochen und auf kleine Fehler hingewiesen. Leider verletze sich Anne Wilke unglücklich, so dass wir geraume Zeit in Unterzahl spielen mussten. Dies war zu viel. Durch die anstrengenden 47 Minuten im Vorfeld, hatte man kaum Reserven um die Überzahl der Gastgeber unbeschadet zu überstehen. Spreewald lief mit 14:11 davon. 6 Minuten vor Schluss kamen wir wieder auf 15:13 heran. Alles war noch möglich und die Zeit würde ausreichen. Allerdings sprachen die 2 fragwürdigen 7m – Entscheidungen für die Gastgeber gegen uns. Alle beide landeten im Tor und somit lagen wir nun mit 5 Toren hinten. Madina Stein korrigierte das Ergebnis kurz vor Schluss noch einmal, aber die Niederlage war nicht mehr vermeidbar. 18:14 hieß es am Ende.

Enttäuschte Gesichter sah man allen Spielerinnen und Trainerinnen an. Dennoch können die 7 Kämpferinnen stolz auf sich sein. 45 Minuten lang führten wir ohne das ein Leistungsabfall bemerkbar wurde. Zum Schluss war die unglückliche Unterzahl für mehrere Minuten und fehlende Wechselspieler ausschlaggebend. Trotzdem behalten wir unseren 2. Platz in der Tabelle.

Dennoch Kopf hoch und weiter geht es!! Und zwar schon am kommenden Sonntag. Da reisen die TSG – Mädels zum Nachholspiel nach Ruhland. Diese liegen zurzeit auf den 5. Platz mit 8:12 Punkten. Somit gehen wir als Favoriten in dieses Spiel. Das soll auch so bleiben und mit 2 Punkten wollen wir wieder Heim fahren. Anpfiff ist um 13:30 Uhr und über mitreisende Fans würden wir uns sehr freuen.

Ein großes Dankeschön auch an die zahlreichen und lautstarken Fans in Lübben, die es fast zu einem Heimspiel gemacht haben!!

Tor: Saskia Stoll
Feld: Madina Stein ( 5), Sophia Müller (2/2), Sarah Kumpis (2), Annabell König (4), Leonie Jedro (1), Anne Wilke
© 2017-2018 my-webconcept.de